C.C. und Company (1970)

C.C. und Company (1970)

Höllenengel und Company

19701 h 34 min
Kurzinhalt

Motorradmonteur C.C. Rider kommt mit seiner ruppigen Rocker-Kommune in Konflikte, als er einer wohlhabenden Fotografin wegen aus dem Milieu auszusteigen versucht.

Metadaten
Regisseur Seymour Robbie
Laufzeit 1 h 34 min
Starttermin 14 Oktober 1970
IMDb Id tt0065511
Detail
Medien
Film-Details
Bewertung Gut
Bilder

Durch den Klassiker “Easy Rider” gab es zahlreiche Nachahmer, Mitfahrer die von dem Erfolgskuchen ein Stück abhaben wollten. Sie versuchten ihre Interpretation der Freiheit in ihren Werken einzufangen um den Zuschauer es nahe zu bringen. Somit ist “C.C. und Company” ebenfalls solch ein Produkt der Biker-Welle in den End-60s bis hin in die 70er hinein. Regisseur Seymour Robbie, der vorwiegend in den 60er und 70er fürs Fernsehen tätig war, versuchte sich mit “C.C. und Company” auch als Spielfilm-Regisseur zu behaupten. Er wirkte zuvor bei Klassikern wie “Die Straßen von San Francisco”, “Trapper John M.D.” und “Kojak” mit.

C.C. und Company (1970)

Ich habe ein Faible für solche Filme und freute mich das der Film “C.C. und Company” zur Zeit auf Amazon Prime Video verfügbar war. Im Juni 2021 erscheint er auch auf DVD im Handel. Schon der Beginn des Films zeigt eindrucksvoll wie sich Biker der Gesetze und Regeln widersetzen. Statt im Laden einzukaufen wird einfach direkt im Laden ein Sandwich zusammen gestellt und damit es nicht auffällt, eine Packung Kaugummi kaufen. Dann auf das coole Bike springen und einsame Straßen, Landstraßen befahren.

C.C. und Company (1970)

Die Biker-Kollegen dümpeln versteckt in der hügeligen Landschaft vor sich hin. Wenn sie Geld brauchen, werden kurzerhand die Frauen auf den Strich gejagt, egal ob ein Nerd oder ein alter Opa, hier ist jeder willkommen der Geld in der Tasche hat, da kann es auch schon mal einen anderen Biker treffen, der erschrocken erstmal mit weiblichen Gepäck ins Gebüsch rascht. Doch “C.C.” ein Mitglied der Biker-Truppe verliebt sich in die Fotografin Ann, die die Biker mit einer Autopanne am Straßenrand erblickten. Er nimmt Ann in Schutz und stellt sich somit den Grundsätzen der Wilden Truppe und sorgt bei seinem Anführer “Moon” für Trubel. Durch ein öffentliches Motorrad-Rennen an dem “C.C.” teilnimmt und gewinnt, gewinnt er auch das Herz von Ann und kehrt seinen Biker-Kollegen den Rücken, doch die wollen ihn nicht einfach so gehen lassen und eine Auseinandersetzung auf den Feuerstühlen mit einem illegalen Rennen beginnt. Doch wer wird den Kampf gewinnen?

Bilder von ""

© − Alle Rechte vorbehalten.

“C.C. und Company” ist ein sehr unterhaltsamer Film, mit einem gewissen Anteil an Dramatik gewürzt mit ein wenig Action mithilfe von Rennen und ein paar kleinen Schlägereien kann er sich unter den vielen Biker-Streifen etwas hervorheben. Vor allem die Darsteller-Rige ist sehr ansprechend, da haben wir Ann Margret als Ann, Joe Namath als C.C. und William Smith als Moon. Alle spielen sehr überzeugend und es macht Spaß ihnen zuzuschauen. Vor allem ist Ann Margret wieder mal eine kleine Augenweide und zeigt auch hier etwas mehr von ihrem Äußeren. Auch lieferte sie den Soundtrack zum Film ab. (Stefan)


 

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Translate »
error: Content is protected !!
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x
%d Bloggern gefällt das: