Fist Fighter (1989)

Fist Fighter (1989)

Plakat von "Fist Fighter"

Fist Fighter (1989)

99 min - - 12 Mai 1989
Your rating:

Thunderbird ist ein unbeugsamer Mann. Er geht seinen Weg - auch wenn er durch sieben Höllen führt. Endlich steht er dem Mann gegenüber, der seinen Freund bei einem Fight umgebracht hat - dem großen Champion, der Killermaschine. Thunderbird blickt in das dunkle Auge des Todes. Die erbarmungslose Schlacht beginnt.

Director:  Frank Zuniga

Photos

Storyline

Thunderbird ist ein unbeugsamer Mann. Er geht seinen Weg - auch wenn er durch sieben Höllen führt. Endlich steht er dem Mann gegenüber, der seinen Freund bei einem Fight umgebracht hat - dem großen Champion, der Killermaschine. Thunderbird blickt in das dunkle Auge des Todes. Die erbarmungslose Schlacht beginnt.


Collections: Frank Zuniga

Genres:

Detail

Official Website: 
Release Date:  12 Mai 1989

Box Office

Company Credits

Production Companies: 

Technical Specs

Runtime:  1 h 39 min
Fist Fighter ist vor allem aus zwei Gründen interessant, wegen seiner Story und wegen der Hauptdarsteller. Vor allem Matthias Hues zeigt einmal mehr seinen durchtrainierten Körper. Seit No Retreat No Surrender 2 spielte Hues in zig Kickboxfilmen den Bodyguard des Bösen oder den Endgegner bei Turnierfilmen. Hauptsächlich, wie bei Bolo Yeung, wegen seiner Statur, die ihn eben wie einen unbezwingbaren Hünen erscheinen lässt. Hier ist er einmal mehr in seiner Paraderolle zu sehen, als letzter Gegner im Ring.
Story: Ein Fremder kommt in einen kleinen Ort, irgendwo in Mexiko. Er hört auf den coolen Namen T.J. Thunderbird. Er ist auf der Suche nach Rhino Reinhart, der seien Freund im Ring getötet hat. Doch der erste Kampf zwischen den Beiden wird abgebrochen, und T.J. landet unschuldig im Gefängnis. Nach einem missglückten Fluchtversuch muss er gegen einen Mitgefangenen in einem Kampf auf Leben und Tod antreten um seine Freiheit wieder zu erlangen und um noch einmal gegen Rhino antreten zu dürfen.
Der Focus des Films liegt auf der Story, die zwar teilweise sehr konstruiert wirkt, dafür aber mal etwas Abwechslung zu den sonstigen Vertretern des Genres bietet. Gegen Ende wird der Film fast etwas zu schnell, als zwischen Entlassung und Endkampf nur noch zwei kurze Szenen liegen. Hier hätte man sich vielleicht noch etwas Zeit lassen können, denn so wirkt der Film abgehackt, als wären dem Drehbuchauthor die Ideen ausgegangen.
Bilder von "Fist Fighter"
© 1989 − Alle Rechte vorbehalten.
Richtig lange Kämpfe gibt es leider nur vier Stück (zwei davon gegen Hues), der Rest sind kleinere Raufereien mit Mitgefangenen, Polizisten etc..
Wie der Filmtitel schon verspricht handelt es sich dabei ausschließlich um Faustkämpfe, was schon bemerkenswert ist, da es nicht viele Prügelfilme gibt, in denen man konsequent nicht einen Kick sieht. Die Fights sind gut choreographiert und geizen zudem nicht mit dem Kunstblut.
Jorge Rivero macht seinen Part ganz gut und spielt den geheimnisvollen Fighter, über den man so gut wie nichts erfährt, sehr überzeugend und bietet mal eine Abwechslung zu den sonstigen Genregesichtern.
Hues hat leider nur wenige Auftritte, die er aber alle souverän mit seinem einen Gesichtsausdruck meistert. Auch wenn klar ist wie der Endkampf ausgehen wird, sorgt er dennoch für einen unterhaltsamen Fight.
Martial Arts Kracher mit vielen Handlungsabschnitten und Personen und knallharten Fights. Kleine witzige Randbemerkung, die männlichen Hauptdarsteller haben größere Brüste als so manche Frau, äußerst Witzig. (Zsolt)

Kommentar verfassen

Schauspieler

Genre

Statistiken

Im Ganzen hast Du 328 Filme Beiträge in deiner Bibliothek, geordnet in 306 Sammlungen, 23 Genre und 6015 Schauspieler.

Translate »
%d Bloggern gefällt das: