Mafia! Eine Nudel macht noch keine Spaghetti! (1998)

Mafia! Eine Nudel macht noch keine Spaghetti! (1998)

Mafia! Eine Nudel macht noch keine Spaghetti!

19981 h 24 min
Kurzinhalt

Geschichte über den Sohn eines italienischen Briefträger, der aus dem Land fliehen muss und sich bis an die Spitze der amerikanischen Mafia hocharbeitet.

Metadaten
Regisseur Jim Abrahams
Laufzeit 1 h 24 min
Starttermin 24 Juli 1998
IMDb Id tt0120741
Detail
Medien
Film-Details
Bewertung Nicht schlecht
“Mafia” trägt ganz deutlich die Handschrift von Jim Abrahams, der zusammen mit den beiden Zucker-Brüder schon so manchen Komödienklassiker wie “Top Secret” oder “Die Nackte Kanone” vom Stapel gelassen hat. Und genau dieser Tradition folgt auch “Mafia”, sprich es gibt durchgedrehte Gags am laufenden Band und eine Story, die nicht schwachsinniger sein könnte. Das Hauptthema ist natürlich der Pate, es werden aber auch noch wie üblich einige andere Filme aufs Korn genommen, auch wenn das mit der eigentlichen Handlung gar nichts zu tun hat.
Schauspielerisch können vor allem Lloyd Bridges (der nach den Dreharbeiten leider verstorben ist) und Christina Appelgate (Dumpfbacke Kelly Bundy) glänzen. Letztere ist hier erst in einer Friedensbewegung tätig, um später sogar Präsidentin der USA zu sein. Für den Oscar wird der Film wohl kaum nominiert worden sein (obwohl es eigentlich so sein sollte), aber was soll’s: Die Schauspieler hatten offensichtlich Spaß an dem Schwachsinn und der Zuschauer amüsiert sich köstlich.

Fazit: Genau wie die o.g. Klassiker gehört auch “Mafia” zu den derbsten Komödien und biedert sich in keinster Weise dem Mainstream an. Ganz große Unterhaltung! (Zsolt)


0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Translate »
error: Content is protected !!
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x
%d Bloggern gefällt das: