Streets of Gold (1986)

Streets of Gold (1986)

Streets of Gold

19861 h 35 min
Kurzinhalt

Der russische Jude und Boxchampion Alek Neumann hatte einst seinen Trainer verprügelt und findet sich nun in seiner neuen Heimat, den USA, nicht zurecht. Seine Seele pflegt er meistens mit Wodka. Die Küche eines schäbigen Hotels ist die vorläufige Endstation des abgehalfterten Stars. Doch plötzlich wittert er noch einmal seine Chance. Zwei junge Boxer scheinen sein Talent geerbt zu haben. Er sieht ihre Klasse und er glaubt an sie. Mit bedingungsloser Bessesenheit trainiert er sie für den großen Kampf...

Metadaten
Regisseur Joe Roth
Laufzeit 1 h 35 min
Starttermin 1 Januar 1986
IMDb Id tt0092022
Detail
Medien
Film-Details
Bewertung Gut
Bilder

Sylvester Stallone hatte mit “Rocky” eine wahre Welle von Boxer-Filmen los getreten. So entstand auch “Streets of Gold” aus dem Jahr 1986. Ein Boxer-Drama, in dem es um weit mehr als nur das Gekloppe geht. In erster Linie begleitet man drei Menschen auf ihrem Weg zum Traum, erfolgreich im Sport und im Leben zu sein. Interessant ist die Besetzung, Klaus-Maria Brandauer den viele als Bösewicht in 007 kennen, mimt hier einen Russen, der nach Amerika kam um mit seinem alten Leben abschließen zu können. In einer weiteren Rolle als Amateur-Boxer tritt Wesley Snipes in Erscheinung. “Streets of Gold” ist vielschichtig und sehr ansprechend inszeniert worden. Der Zuschauer begleitet alle drei auf ihren Weg, den sie später gemeinsam bestreiten. (Stefan)


 

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Translate »
error: Content is protected !!
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x
%d Bloggern gefällt das: